fbpx
techniken motivation

Dranbleiben! 3 Techniken um motiviert zu bleiben

Kennst du das?

Du startest ein neues Projekt, deine Aufgaben oder was auch immer extrem motiviert, doch nach kurzer Zeit ist die Luft raus.

So geht es ziemlich vielen Menschen.

Doch damit ist nun Schluss, denn wir zeigen dir in diesem Beitrag 3 Techniken, um motiviert zu bleiben.

Genaue Ziele setzen

Bevor du mit dem Arbeiten an deiner Aufgabe anfängst ist es notwendig, dass du dir Gedanken darüber machst, was du eigentlich erreichen willst.

Denn wer ein Ziel verfolgt, der hat immer eine klare Richtung und weiß ebenso gut, was die nächsten Schritte sind, um es zu erreichen.

Wer sich dagegen keine Ziele setzt, der ist oftmals im Blindflug unterwegs und wird wohl nie so richtig ankommen.

Das Zitat aus unserem Instagram-Beitrag passt hierzu wirklich wunderbar.

Denn auch wenn du für deine Aufgabe verschiedene Ressourcen zur Verfügung hast, musst du dein Ziel kennen, um es mit der richtigen Ressource auch erreichen zu können.


Achte beim Setzen deiner Ziele darauf, dass du deine Ziele so spezifisch wie möglich benennst und diese schriftlich festhältst.

Dies macht es verbindlicher und du wirst noch eher alles dafür geben, um sie zu erreichen.

Nutze auch die SMART-Formel für deine Ziele. Auf diese gehen wir im zweiten Modul unseres Zeitmanagement Powerkurs intensiv ein! Du kannst die ersten beiden Module kostenfrei zwei Wochen lang testen.

Realistische Einschätzung des Fortschritts

Motiviert bleiben ist nicht immer ganz einfach. Daher ist es wichtig, dass du regelmäßig – aus möglichst neutraler Sicht – deinen Fortschritt betrachtest und diesen einschätzt.

Auf diese Weise siehst du sehr gut, dass es voran geht und du immer wieder Teilziele erreichst, die wichtig auf dem Weg beim Erreichen deines großen Ziels sind.

Dies motiviert ungemein und du wirst deinen Fokus im Blick behalten.


Wir neigen dazu, gerade die kleinen Erfolge zu übersehen. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, wenn du dir deine täglichen Fortschritte notierst.

Nimm dir dazu einfach am Abend ein paar Minuten Zeit und schreibe deine Erfolge des Tages auf. Was das ist, entscheidest du.

Anzeige

Für den einen mag das ein erfolgreicher Abschluss einer Prüfung gewesen sein.

Für den anderen, dass es derjenige heute geschafft hat, aufzustehen, zu duschen und zu kochen. Das ist komplett subjektiv, du musst dir nur deiner Erfolge bewusst werden.

Dein Gehirn wird diese kleinen Fortschritte positiv wahrnehmen und sich daran gewöhnen, was dir wiederum hilft, motiviert zu bleiben, um auch deine großen, langfristigen Ziele zu erreichen.

Wollen statt Müssen

Es macht einen erheblichen Unterschied, ob wir etwas freiwillig und gerne machen wollen, oder ob wir eine bestimmte Sache tun müssen.

Du kennst das vielleicht von der Arbeit.

Dein Chef kommt und will, dass du eine Aufgabe für ihn erledigst, die du selbst für überflüssig und unnötig hältst.

Dementsprechend wird es dir schwerfallen, diese Aufgabe motiviert abzuarbeiten und deine dafür benötigte Motivation wird wohl eher von der näher rückenden Deadline erzwungen.

motiviert bleiben techniken

Umso besser funktioniert diese Technik daher bei den Zielen, die du dir selbst setzt.

Frage dich immer wieder, wieso du dieses Ziel unbedingt erreichen willst.

So verhinderst du, dass aus diesem „Wollen“ ein „Müssen“ wird. Denn wenn wir zu Dingen gezwungen werden ist unsere Motivation praktisch Null.

Wollen wir stattdessen etwas wirklich erreichen und arbeiten auch genau auf dieses Ziel hin, dann ist unsere Motivation größer, als wir uns das vorstellen konnten.

Fazit

Viele Menschen tun sich sehr schwer motiviert zu bleiben. Doch es gibt einige Methoden, um dem Entgegenzuwirken.

Drei dieser Methode haben wir in diesem Beitrag kennengelernt:

  • Setze dir stets genaue Ziele, um zu wissen, was du genau erreichen willst!
  • Schätze deinen Fortschritt realistisch ein und meistere ein Teilziel nach dem anderen
  • Wenn du es selbst aus tiefem Herzen willst, kannst du fast nicht anders, als motiviert bei der Sache zu bleiben

Nutze diese drei Techniken, damit dir ab sofort keine Motivation mehr flöten geht.

Viel Erfolg bei der Umsetzung 🙂