fbpx
growth mindset

Growth Mindset: Wachstumsdenken für Erfolg

In unserem Beitrag über Mindset haben wir dir bereits aufgezeigt, was wir unter Mindset verstehen. Mit diesem Beirag wollen wir dir zeigen, dass es ein Mindset gibt, dass davon lebt Neues zu erlernen: Growth Mindset.

Bevor wir aber loslegen in die Erklärung, was das Growth Mindset ist, müssen wir noch kurz darauf verweisen, dass dieser Beitrag nur genau darum geht.

Solltest du allgemein ein großes Interesse am Thema Mindset haben oder entwickeln, dann können wir dir wärmstes unsere eigens dafür angelegte Rubrik Mindset empfehlen.

Hier lernst du noch so viel mehr darüber und wie auch du dein Mindset formen und einsetzen kannst.

Was ist Growth Mindset?

Direkt zu Beginn wollen wir natürlich der Frage auf den Grund gehen, was man unter Growth Mindset versteht. Sicherlich gibt es dafür hochkomplexe Definitionen, wir wollen aber beleuchten, was wir darunter verstehen und dir dies näher bringen.

Wir verstehen unter Growth Mindset die Möglichkeit das eigene Mindset wachsen lassen zu können. Offen zu sein gegenüber Neuem, Fehler zu akzeptieren und uns Herausforderungen zu stellen. Das dadurch Gelernte mit Optimismus und Offenheit gegenüber der Zukunft zu transportieren.

Persönlichkeit-Stärken

Klingt schon etwas weit hergeholt oder? Daher lass uns direkt reinspringen und genauer erklären, was wir damit meinen.

Was ist Growth Mindset?

Unser Mindset ist geprägt von einer Vielzahl an Stereotypen, Vorurteilen, Prägungen und festgefahrenen Meinungen. Um unser Mindset in die Lage zu versetzen, hier eine automatische und weltoffene Auswahl zu treffen.

Damit ist gemeint, dass wir lernen, zwischen in uns eingetrichterten Meinungen anderer und unserem Empfinden zu unterscheiden.

Genau daran lernen wir zu wachsen. Mit jeder weiteren Meinung, egal welcher Ausprägung, wächst auch unser Mindset. Wenn wir dann noch offen und optimistisch an dieses Wachstum herangehen, Fehler und Herausforderungen als Chancen zu Lernen ansehen, dann sprechen wir von einem Growth Mindset.

Praxisbeispiel: Growth Mindset

Nun wollen wir uns das Ganze mal in der Praxis anschauen.

Stell dir diese einfache Situation vor: Du sitzt mit deinen Freunden irgendwo zusammen und ihr unterhaltet euch angeregt. Dann, irgendwann kommt von irgendwo der Satz „Das haben wir schon immer so gemacht und machen es auch weiterhin so!“

Praxisbeispiel Growth Mindset

Ob der Satz nun aus deinem Freundeskreis kommt oder vom Nachbartisch ist tatsächlich egal. Denn solche Sätze fallen immer wieder in Gesprächen. Genau soetwas lässt auf das Gegenteil eines Growth Mindset schließen – das Fixed Mindset.

Derjenige der es gesagt hat, ist gar nicht bereit, das Handeln zu hinterfragen und zu prüfen, ob man etwas anders und womöglich besser machen kann.

Wer offen, neugierig und optimistisch ist, wird sich denken „Das haben wir zwar immer so gemacht, aber lass uns doch mal schauen, ob wir es optimieren können.“

Genau solche Situation und solche Sätze lassen dich recht schnell erkennen, ob jemand ein Growth Mindset hat.

Achte bei deinen kommenden Gesprächen einfach darauf, wie dein Gegenüber auf diverse Veränderungen im eigenen Leben reagiert.

Ist derjenige offen für Neues? Stellt derjenige sich schwierigen Situationen und lernt dadurch diese zu meistern? Möchte derjenige aus Fehlern lernen? Wenn ja, dann lässt das auf ein Growth Mindset schließen.

Anzeige

Das kannst du problemlos in deinem Bekanntenkreis testen. Achte einfach mal darauf, sobald ihr euch das nächste mal in illustrer Runde unterhaltet.

Wachstumsgedanken

Nun wollen wir uns noch mit einem wunderbaren Aspekt des Growth Mindset beschäftigen. Wie du dir schon gedacht hast, heißt Growth auf Deutsch Wachstum. Daher müssen wir an dieser Stelle natürlich auch hierüber sprechen.

Du kannst dein Mindset zum Wachsen bringen und zwar auf die positive Art und Weise.

Dein Growth Mindset kannst du füttern mit positiver Mindset-Nahrung um es so wachsen und gedeihen zu lassen, wie du es willst.

wachstumsgedanken

Alles was du dafür tun musst, sind deine Gedanken und deine eigenen Mindsetprägungen zu hinterfragen. Natürlich solltest du als erstes offen für Veränderung sein und diesen Schritt zu einem Growth Mindset gehen wollen.

Da du diesen Beitrag genau darüber gerade liest, sollte dieser Punkt an dieser Stelle aber schon abgehakt sein.

Sollte dir ein Satz wie „Das haben wir immer schon so gemacht…“ über die Lippen oder in deinen Gedanken umherkreisen, dann weißt du, hier hast du Chancen etwas zu optimieren.

Egal was für ein vergleichbarer Satz dies ist, wir alle haben diese Chance. Es heißt nun für dich, erkenne diese Sätze und wachse daran. Hinterfrage deren Herkunft und schaue, was solche Gedanken bisher Positives oder Negatives für dich gebracht haben.

Genau an solchen Optimierungen, die du an deinem Mindset vornimmst, wächst es und wird immer stärker zu einem ausgewachsenen Growth Mindset.

Beachte aber auch, dass es recht festgefahrene innere Sätze gibt, die wichtig für dich sein können. Nicht immer ist etwas Negativ oder Positiv. Hinterfrage diese Gedanken ganz neutral und objektiv.

Deine Wachstumsgedanken werden aber auch durch fundierte Informationen sowie Erfahrungen und verschiedene Blickwinkel gestärkt und ausgebildet. Stell dir einfach vor, dein Mindset lernt laufen.

Je mehr man sich damit beschäftigt, desto schneller kommt man zu einem Ergebnis.

Growth Mindset vs. Fixed Mindset

Nun haben wir schon mehrfach das Gegenteil von Growth Mindset angesprochen – das Fixed Mindset. An dieser Stelle wollen wir kurz auf die Unterschiede eingehen.

Was das Growth Mindset ist, hast du schon erfahren: Es ist ein dynamisches, positives und in die Zukunft gerichtetes Mindset. Unter Fixed Mindset versteht man nahezu genau das Gegenteil dazu.

Wer ein Fixed Mindset hat, hat ein eher statisches Mindset, ist eher vergangenheitsorientiert und kann die eigenen Ansichten weniger dynamisch anpassen. Das Mindset ist daher eher fixiert, daher der Name.

Growth Mindset vs. Fixed Mindset

Stell dir vor, jemand anderes und du führen direkt nebeneinander die gleiche Tätigkeit aus. Nehmen wir einfach mal an, ihr beide versucht mit einem Hammer einen Nagel in ein Brett zu hauen.

Egal, wie dieses Beispiel auf dich wirkt und was du dabei denken magst, wie du es machen würdest. Bleib erstmal ganz neutral und betrachte die Unterschiede.

Nach drei Schlägen haut ihr beide schräg auf den Nagel und er verbiegt sich. Du denkst dir dabei „Ich kann es zwar jetzt noch nicht perfekt, aber mit ein wenig Übung klappt das sehr bald!“ – eine doch schon sehr optimistische Denkweise.

Die andere Person denkt sich aber nun „Ich kann das nicht. Habe es noch nie gekonnt und werde es auch nicht können. Für was auch. Hab ich noch nie gebraucht!“ – eine recht pessimistische Denkweise.

Genau das vergeutlicht den Unterschied und die tatsächliche Denkweise eines Growth Mindset vs. Fixed Mindset.

Aber lass uns dafür noch ein paar Beispiele mehr aufzeigen:

Growth MindsetFixed Mindset
Ein wenig Übung und das wird schon klappen. Da bin ich mir sicherWar ja klar das ich das nicht schaffe, wofür auch. Werde ich eh nie brauchen
Mein Mitarbeiter wird aus seinem Fehler viel lernen und das kann ich nur unterstützenDer Idiot hat auch das wieder vermasselt. Der konnte früher schon nix und wird auch nie was können
Ich kann aus meinen Fehlern lernen (Ich kann es NOCH nicht, lerne es aber)Ich kann es nicht, deswegen mache ich Fehler (Ich bin unfähig, deswegen mach ich Fehler)

Der entscheidende Unterschied – „Ich kann es (NOCH) nicht“

Beim Growth Mindset kannst du etwas noch nicht. Und genau das ist dir auch bewusst. Außerdem weißt du ganz genau, du wirst es noch lernen und später auch anwenden können.

Beim Fixed Mindset verhält es sich genau gegensätzlich. Du denkst, du kannst du es einfach nicht, da du nicht genügend Talent hast oder dich einfach unfähig dazu fühlst.

Dieser kleine Unterschied in einem so einfach Satz befähigt dich entweder dazu etwas zu lernen oder einfach aufzugeben.

Kennst du das Beispiel mit den Mäusen im Milchglas?

Je nachdem wie intensiv du dich schon mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt hast, kennst du auch das folgende Beispiel.

Oft wird es beim Thema Durchhalten und Erfolg verwendet.

Es passt aber auch hervorragend in den Vergleich von Growth Mindset versus Fixed Mindset:

positives mindset durchhalten

Zwei Mäuse fallen in ein Glas voll Milch. Beide strampeln und schwimmen tatsächlich um ihr Leben, der obere Rand des Glases ist etwas zu hoch um ihn zu erreichen. Auf einmal sagt die eine Maus zur anderen Maus, sie kann nicht mehr und das ganze Strampeln, Rudern und Schwimmen doch eh nichts bringt und beide sowieso ertrinken werden. Sie gibt sich auf und geht unter.

Die andere Maus gibt aber nicht auf. Sie hat weiterhin Hoffnung, dass sie es überleben wird. Wie? Das weiß die Maus selbst noch nicht. Sie strampelt, schwimmt und kämpft – bis die Milch zu Butter wurde. Sie hat es geschafft und krabbelt erschöpft, aber lebend aus dem Milchglas.

Wo Growth Mindset eine Rolle spielt

Es spielt tatsächlich überall im Leben eine Rolle. Am Beispiel der Mäuse hat man recht schnell gemerkt, welche Maus welches Mindset hatte. In etwa genauso verhält es sich auch bei uns Menschen.

Ein optimistisches und dynamisches Growth Mindset hilft dir im Job genauso im Umgang mit deinen Beziehungen. Sei es mit deinem Partner/deiner Partnerin, deiner Familie oder Freunden.

Was aber noch viel wichtiger ist, mit einem eher lernenden und wachsenden Mindset hast du vorallem aber ein bessers Verhältnis zu dir und deinen Fähigkeiten.

Genau das hilft dir dabei, deine Persönlichkeitsentwicklung auch langfristig als Investition in ein besseres und glücklicheres Leben zu sehen.

fehler machen ist erlaubt und bietet neue chancen

3 Tipps für ein Growth Mindset

  • Lerne aus Fehlern (Denk dran, du kannst es NOCH nicht!)
  • Nimm Herausforderungen als Chance war
  • Hinterfrage deine eigenen Gedanken

Alle drei Tipps haben wir dir zwar schon verraten, wollen dir aber mit der kleinen Aufzählung nochmal ins Gedächtnis rufen, wie du dein eigenes Mindset optimieren kannst.

Rufe dir diese Punkte immer wieder ins Gedächtnis und du wirst sehen, dass es schon sehr bald positive Auswirkungen auf dein Mindset hat.

Dabei ist es wirklich egal in welcher Situation du dich aktuell befindest. Ein Growth Mindset gibt dir ein besseres Lebensgefühl.

Sky is the Limit

Erkenne, was mit dem Growth Mindset alles möglich ist. Du steckst in keinem „Rahmen“ sondern kannst mit der richtigen Denkweise die Welt oder zumindest dein Umfeld bewusst verändern bzw. besser machen.

Du kannst lernen und dich weiterentwickeln, wie du willst. Sei es privat wie beruflich. Mit einem dynamischen Mindset hast du die Flexibilität, alles zu lernen und zu verstehen. Du musst nur bereit sein, dich darauf einzulassen.

Es ist wirklich leicht sich auf ein Fixed Mindset einzulassen. Mit dem Growth Mindset kannst du aber so unglaublich viel im Leben erreichen. Das ist es auch, was uns bewegt hat so intensiv auf das Thema einzugehen.

Wir wollen dir helfen dein Mindset und somit auch deine Persönlichkeit zu stärken und weiterzuentwickeln. Du hast es dir verdient.

Fazit zum Growth Mindset

Wow, an dieser Stelle müssen wir selbst noch einmal diesen Beitrag genauer durchlesen. Denn das was wir dir hier zum Thema Growth Mindset niedergeschrieben haben, war doch schon eine ganze Menge.

Wir haben darüber geschrieben was Growth Mindset überhaupt ist, nämlich das dynamische und optimistische Denken und auch Überdenken unserer eigenen Denkweisen. Klingt in einem Satz komplizierter als es ist oder?

Besonders spannend ist immer zu erfahren, dass es neben dem Growth Mindset auch das Gegenteil gibt: das Fixed Mindset.

Stellen wir beide gegenüber, sehen wir recht schnell, dass die eher dynamisch optimistische Denkweise der starren eher pessimistischen Denkweise einiges voraus hat.

Wer etwas nicht kann, kann entweder daraus lernen und es dann auch können oder gibt sich nicht einmal die Chance es lernen.

Ob du dir die Chance geben willst, etwas zu lernen und dadurch dein Leben in eine offenere und positivere Richtung lenken wirst, dass entscheidest nur du allein.

Ist das Glas für dich halb voll oder halb leer? Oder ist dir auch das egal, denn du bist froh überhaupt ein Glas und Wasser zu haben?
Zwei Einstellungen der drei genannten schließen auf ein Growth Mindset. Die Dritte auf ein Fixed Mindset.

Du siehst, es gibt immer unterschiedliche Sichtweisen auf ein und das selbe Thema/Geschehen.

Wir wünschen dir viel Spaß dabei, dein Mindset noch mehr in Richtung Growth Mindset zu entwickeln.